LEISTUNGEN
 
STARTSEITE > WEITERBILDEN / AKADEMIE
Weiterbilden TQU Akademie
Weiterbilden
 

 
Kompetent statt Wissend Zurück

 
 
 

VDA 2 - Produktionsprozess und Produktfreigabe (PPF) VDA Lizenztraining [ab 04.07.2022]
Der VDA-Band 2 „Sicherung der Qualität von Lieferungen“ beschreibt das Verfahren zur Produktionsprozess- und Produktfreigabe. Hierdurch wird die Qualitätsfähigkeit von Prozessen unter Serienbedingungen und die Konformität von Produkten anhand von Dokumenten, Aufzeichnungen und Mustern nachgewiesen. In dieser Schulung lernen Sie den VDA-Standard kennen und anwenden.

 

Team und Methoden Coach C: Zielgerichtete Gesprächsführung [ab 05.07.2022]
Ein Team und Methoden Coach ist mal Coach, mal Leader, mal Manger, mal Methodenexperte. Teamführung ist also immer Arbeit am und mit Menschen. Das widerspiegelt sich im beruflichen Alltag vom Team und Methoden Coach. Er führt viele Gespräche. Entweder mit Vorgesetzen und Unterstützern aus anderen Bereichen oder mit einzelnen Mitgliedern seines Teams. Die Team und Methoden Coaches werden befähigt, sowohl Kontroll-, Anforderungs- als auch Zielvereinbarungsgespräche und genauso aber auch Kritik- und schwierige, konfliktbeladene Gespräche mit Teammitgliedern so zu führen, dass am Ende belastbare und nachhaltig wirkende Vereinbarungen getroffen und eingehalten werden.

Überreden wollen statt überzeugen
Wenn ein Mitarbeiter im Team nicht versteht, warum er vom Team oder dem Team und Methoden Coach in Bezug auf seine Arbeitsleistungen oder Verhaltensweisen kritisiert oder getadelt wird, laufen alle noch so „gut gemeinten“ Hinweise, Anregungen oder auch „Zurechtweisungen“ ins Leere. Der Mitarbeiter wird weiterarbeiten und sich weiter so verhalten, wie bisher. Auch ein nicht ehrlich gemeintes Lob wird vom Mitarbeiter schnell als das erkannt, was es ist: als fadenscheiniger Versuch, ihn dadurch zu beeinflussen.

Überzeugen und nicht überrollen
Wenn der Team und Methoden Coach sein Gespräch so aufsetzt und dramaturgisch strukturiert, dass sein Gegenüber den Grund und das Befinden nachvollziehen kann, ohne sich dabei angegriffen zu fühlen, ist er bereit für ein offenes, sachorientiertes Gespräch. Wenn die Sachargumente stimmig und die Lösungsvorschläge einen erkennbaren Nutzen beinhalten, lässt sich der Gesprächspartner im eigenen Interesse auf eine Vereinbarung ein und hält sich auch daran.

 

Robust Design [ab 06.07.2022]
Mit ausgewählten Werkzeugen der statistischen Versuchsplanung Entwickeln die Prozesse so, dass sie möglichst unbeeinflusst von Parameterschwankungen bleiben und zugleich um einen Zielwert zentriert sind. Das Modell des Robust Design geht davon aus, dass jede Abweichung im Produkt oder Prozess einen größeren finanziellen Verlust darstellt.

 

Lean Leadership und Practical Problem Solving für Führungskräfte und Moderatoren [ab 11.07.2022]
Für eine effektive und effiziente Umsetzung von Change-Programmen ist es notwendig, dass die Führungskräfte und Protagonisten die gewählten Management-Ansätze (Six Sigma, Lean, Agile, etc.) und das definierte resultierende Programm unterstützen. Die Führungskräfte definieren und vereinbaren Erwartungen, Ziele und die damit verbundenen Projekte. Sie planen und stellen die notwendigen Ressourcen bereit und wählen die Mitarbeiter aus, welche für die Projekte verantwortlich sind. Der Erfolg des Programms steht in einem direkten Zusammenhang mit der Denkweise der Führungskräfte und Protagonisten.

 

VDA 6.3 für zertifizierte Prozess-Auditoren/innen- VDA Lizenztraining [ab 11.07.2022]
Um VDA 6.3-Prozessaudits durchführen zu können, sind umfassende Kompetenzen notwendig. Nach abgeschlossener, erfolgreicher Ausbildung zum/r Prozess-Auditor/in VDA 6.3 stellt sich die Frage der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Immer wieder ergeben sich bei der Auditdurchführung in der Praxis Situationen, in denen der Umgang mit oder die angemessene Bewertung von Anforderungen Unsicherheiten erzeugt. Diese Schulung bietet Ihnen die Möglichkeit, derartige Situationen aus dem Audit-Alltag zu diskutieren und Angemessenheit und Anwendungen von Anforderungen und Bewertungen zu bestimmen. Sie können ihre Kompetenz als Prozess-Auditor/in stärken und weiterentwickeln. Sie erhöhen so Ihre Sicherheit bei der Anwendung von Prozessaudits und erhalten Anregungen für die weitere persönliche Entwicklung.

Wenn Sie möchten, unterstützen wir Sie mit individuellem Coaching direkt bei Ihren Audits
Ihre Coaching-Möglichkeit

 

8D-Report [ab 12.07.2022]
Der 8D-Report ist eine Problemlösungsmethode, die sicherstellt, dass Fehler des Lieferanten dauerhaft und strukturiert beseitigt werden. Die IATF 16949 fordert zwingend den Einsatz einer solchen Problemlösungsmethode. Der 8D-Report ist ein standardisiertes Vorgehen. Der Kunde wird fortlaufend über den Stand der Korrekturmaßnahmen informiert und kann sich sachkundig in die Problemlösung einbringen.

 

Workshop zum neuen EFQM Modell 2020 [ab 13.07.2022]
Am 23.10.2019 wurde im Rahmen des EFQM Forums in Helsinki das neue EFQM-Modell 2020 veröffentlicht. Die Änderung gegenüber dem Modell 2013 sind signifikant. Das EFQM-Modell 2020 fokussiert wesentlich stärker auf die Weiterentwicklung der Organisation. Damit wird eher der Ansatz zur Weiterentwicklung eines ganzheitlichen Managementmodelle als der eines reinen Bewertungsmodells verfolgt.

 

Robuste Prozesse [ab 18.07.2022]
Stetig steigende Anforderungen der Kunden hinsichtlich Qualität, Flexibilität, Lieferfähigkeit sowie gleichzeitig steigender Kostendruck – das sind die Herausforderungen produzierender Unternehmen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden ist es notwendig, die Störungen in den Prozessen zu identifizieren und zu eliminieren – also die Prozesse „robust" zu gestalten. Robuste Prozesse zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, die geforderten Ergebnisse auch unter schwankenden Umgebungsbedingungen sicher zur erzielen.

 

VDA 6.2 – 1st/2nd/3rd party Auditor -Qualifizierung [ab 18.07.2022]
Das Regelwerk VDA 6.2 wurde auf Basis der neuen ISO 9001:2015 grundlegend ueberarbeitet. Der QM-Systemstandard VDA 6.2 mit den auf der ISO 9001 basierenden Zusatzanforderungen ist jetzt ausgerichtet auf alle Unternehmen die automobile Dienstleistungen im Produktlebenszyklus erbringen und damit die Produkt- und Dienstleistungsqualität der Automobilindustrie beeinflussen.

 

Strategie und Zielableitung mit Hoshin Kanri [ab 20.07.2022]
Die Unternehmensleitung definiert im Rahmen der Geschäftsplanung Ziele und Rahmenbedingungen, in der Regel für das kommende Geschäftsjahr. Für die Weiterentwicklung des Unternehmens ist jedoch die Formulierung einer Strategie mit einem Horizont von drei bis fünf Jahren und die Umsetzung in qualitative und quantitative Ziele für alle Unternehmensbereiche notwendig. In japanischen Unternehmen wird wesentlich langfristiger geplant, dabei werden alle Hierarchieebenen eingebunden. Das ganze Unternehmen kennt den Wert, die Vision, die dazu passende Strategie und die abgeleiteten Ziele um dies zu erreichen. Die Methode nennt sich Hoshin Kanri das Werkzeug Policy Deployment oder X-Matrix. Wie Sie vorgehen, was dabei notwendig ist und in welchem zeitlichen Horizont Sie planen sollen, lernen Sie in Strategie und Zielableitung mit Hoshin Kanri.

 

APQP und PPAP Qualitätsvorausplanung [ab 20.07.2022]
Die technische Spezifikation IATF 16949 setzt voraus, dass im Planungsbereich einer Organisation bestimmte Regelungen eingehalten werden. Es gibt Richtlinien für Projektteams. Sie sind allgemein anerkannt und akzeptiert, nicht nur in der Automobilwirtschaft. Diese Regeln beinhalten APQP (Advanced Product Quality Planning) und PPAP (Production Part Approval Process).

 

EOS (Electrical Overstress) in der Automobilindustrie - VDA Lizenztraining [ab 21.07.2022]
Electrical Overstress (EOS) ist die Bezeichnung für eine thermische Schädigung, die auftreten kann, wenn ein elektronisches Bauelement einem Strom oder einer Spannung ausgesetzt wird, die außerhalb dessen Spezifikationsgrenzen liegt. EOS-artige Ausfälle sind eines der Hauptprobleme im Bereich Elektronik in der Automobilindustrie. Der Anteil an elektronischen Bauelementen in Fahrzeugen steigt jedoch kontinuierlich an und wird auch zukünftig weiter zunehmen.


Der VDA-Band EOS in der Automobilindustrie stellt eine Vorgehensweise zur Verfügung, wie Ausfälle, die Zeichen elektronischer Überlastung zeigen, zu behandeln sind.


In dieser eintägigen Schulung wird den Teilnehmer/innen Fachwissen vermittelt, um strukturiert EOS-Beanstandungen in all ihren Facetten zu bearbeiten. Hierfür werden die Prozesse in der Zusammenarbeit und bei der Problemlösung zwischen OEM, Zulieferer und Halbleiterhersteller diskutiert und entsprechende Handlungsempfehlungen gegeben.

 

Lean Management Entwicklung Black Belt Modul 4 [ab 25.07.2022]
Der Black Belt ist die Schlüsselperson in Lean Management Projekten zur Verbesserung der Effizienz und Produktivität in Entwicklungsprozessen. Der Fokus liegt auf dem Erreichen der gesteckten Time to Market und Kostenziele im Spannungsfeld mit der effizienten Erfüllung der Innovationsanforderungen der Kunden. Durch klare Vorgaben der Unternehmensführung leitet er anspruchsvolle Entwicklungsprojekte zur Gestaltung von Neuprodukten und deren wertschöpfungsorientierten Realisierung. Er ist verantwortlich für den messbaren und nachhaltigen Erfolg. Black Belts führen und coachen Yellow und Green Belts im Rahmen ihrer speziellen Aufgabenstellungen.

 

Lean Management Black Belt Modul 4 [ab 25.07.2022]
Der Black Belt ist die Schlüsselperson in Lean Projekten zur Verbesserung der Effizienz und Produktivität. Durch klare Vorgaben der Unternehmensführung leitet er anspruchsvolle Lean Projekte zum Gestalten und Verbessern von Wertschöpfungsketten. Er sorgt für das Realisieren von Wertschöpfungspotenzialen und das Reduzieren von Durchlaufzeiten und Lagerbeständen. Er führt Yellow Belts und Green Belts im Team. Er ist verantwortlich für den messbaren und nachhaltigen Erfolg. Black Belts coachen und trainieren Yellow und Green Belts im Rahmen ihrer speziellen Aufgabenstellungen.

 

IATF 16949 – Grundlagen - VDA Lizenztraining [ab 01.08.2022]
Die IATF 16949 ist zusammen mit der DIN EN ISO 9001 ein weltweit anerkannter Standard für Qualitätsmanagementsysteme in der Automobilindustrie.

Neben den branchenneutralen Forderungen der DIN EN ISO 9001 an QM-Systeme legt die IATF 16949 die zusätzlichen und ergänzenden Forderungen der Automobilindustrie fest. Eine IATF 16949-Zertifizierung ist die grundlegende Voraussetzung für die Aufnahme in den Lieferantenstamm der Automobilhersteller bzw. in die entsprechende Lieferkette.

 

Six Sigma Black Belt Modul 1 / Green Belt [ab 08.08.2022]
Six Sigma Green Belts arbeiten in komplexen übergreifenden Verbesserungsprojekten mit. Six Sigma Green Belts führen überschaubare Projekte selbständig durch und leiten beteiligte Mitarbeiter an. Sie sind verantwortlich für die Projektergebnisse und die ergebnisorientierte Durchführung. Dieses Seminar ist auch das erste Modul für die Six Sigma Black Belt Reihe.

Während der Six Sigma Green Belt Ausbildung lernen Sie die Define – Measure – Analyse – Improve – Control Vorgehensweise (DMAIC) als auch die Auswahl und Anwendung geeigneter und statistischer Methoden. Weitere Schwerpunkte in der Ausbildung sind das Aufstellen von Hypothesen und Entwickeln von Datenmodellen. Sowie das Verständnis, wie man Zusammenhänge zwischen Produktmerkmalen und Prozessparametern erkennt und nachweist. Sie erfahren, welche Daten Sie in Green Belt Projekten benötigen, wie Sie diese strukturieren, analysieren und welche Erkenntnisse Sie daraus ziehen können.

Um Sicherheit in der Anwendung der Six Sigma Methodik zu bekommen und den Erfolg des Projektes abzusichern, bieten wir Ihnen als angehenden Six Sigma Green Belt die Möglichkeit ein individuelles Coaching direkt zur Ausbildung zu buchen.

Wenn Sie Ihre Kompetenz zum Six Sigma Black Belt weiterentwickeln wollen, haben Sie mit dieser Six Sigma Green Belt Ausbildung den wesentlichen Baustein gelegt. Der Six Sigma Black Belt - die Schlüsselperson in Six Sigma Projekten. Durch klare Vorgaben der Unternehmensführung leitet er voll verantwortlich anspruchsvolle Six Sigma Projekte. Während der Projekte führt der Six Sigma Black Belt die Yellow Belts und Green Belts und unterstützt diese als fachlicher Ansprechpartner. Weiter Information zur Six Sigma Black Belt Ausbildungsreihe.

 

Design for Six Sigma Black Belt Modul 1 / Green Belt [ab 08.08.2022]
Design for Six Sigma Green Belts arbeiten in komplexen übergreifenden Entwicklungsprojekten mit und unterstützen das Entwicklungsteam in der Fokussierung auf Kundenforderungen. Design for Six Sigma Green Belts führen überschaubare Projekte selbständig durch, leiten beteiligte Mitarbeiter an und sind verantwortlich für die ergebnisorientierte Durchführung und Anwendung von Werkzeugen. Dieses Seminar ist zeitgleich das erste Modul für die Design for Six Sigma Black Belt Reihe.

Während der Design for Six Sigma Green Belt Ausbildung lernen Sie die Define – Measure – Analyse - Design - Verify (DMADV), die Define – Measure – Analyse – Improve – Control Vorgehensweise (DMAIC) als auch die Auswahl und Anwendung geeigneter statistischer Methoden. Weitere Schwerpunkte in der Ausbildung sind das Aufstellen von Hypothesen und Entwickeln von Datenmodellen. Sowie das Verständnis, wie man Zusammenhänge zwischen Produktmerkmalen und Prozessparametern erkennt und nachweist. Sie erfahren, welche Daten Sie in Green Belt Projekten benötigen, wie Sie diese strukturieren, analysieren und welche Erkenntnisse Sie daraus ziehen können.

Um Sicherheit in der Anwendung der Six Sigma Methodik zu bekommen und den Erfolg des Projektes abzusichern, bieten wir Ihnen als angehenden Six Sigma Green Belt die Möglichkeit ein individuelles Coaching direkt zur Ausbildung zu buchen.

Wenn Sie Ihre Kompetenz zum Six Sigma Black Belt weiterentwickeln wollen, haben Sie mit dieser Six Sigma Green Belt Ausbildung den wesentlichen Baustein gelegt. Der Six Sigma Black Belt - die Schlüsselperson in Six Sigma Projekten. Durch klare Vorgaben der Unternehmensführung leitet er voll verantwortlich anspruchsvolle Six Sigma Projekte. Während der Projekte führt der Six Sigma Black Belt die Yellow Belts und Green Belts und unterstützt diese als fachlicher Ansprechpartner. Weiter Information zur Design for Six Sigma Black Belt Ausbildungsreihe.

 

Six Sigma Yellow Belt [ab 08.08.2022]
Yellow Belts sind Prozessverbesserer. Prozesse zur Höchstleistung bringen bedeutet, hervorragende Prozessergebnisse dauerhaft zu erreichen. Es bedeutet auch, systematische von zufällig wirkenden Einflüssen zu unterscheiden und die Folgen zu beherrschen.

 

Train the Trainer [ab 16.08.2022]
Trainer stehen im beruflichen Alltag vor der Aufgabe, ein Seminar mit mehreren Beteiligten ziel- und ergebnisorientiert durchzuführen. Die angehenden Trainer werden befähigt, je nach Inhalten und Zielen Trainings entweder direkt zu leiten oder als Moderator und Coach indirekt zu steuern. Sie verstehen, wann sie in welchem Besprechungsformat in welcher Rolle agieren müssen, um maximale Ergebnisse zu erzielen, hinter denen alle Beteiligte stehen.

 

Lean Management Entwicklung Black Belt Modul 5 [ab 29.08.2022]
Der Black Belt ist die Schlüsselperson in Lean Management Projekten zur Verbesserung der Effizienz und Produktivität in Entwicklungsprozessen. Der Fokus liegt auf dem Erreichen der gesteckten Time to Market und Kostenziele im Spannungsfeld mit der effizienten Erfüllung der Innovationsanforderungen der Kunden. Durch klare Vorgaben der Unternehmensführung leitet er anspruchsvolle Entwicklungsprojekte zur Gestaltung von Neuprodukten und deren wertschöpfungsorientierten Realisierung. Er ist verantwortlich für den messbaren und nachhaltigen Erfolg. Black Belts führen und coachen Yellow und Green Belts im Rahmen ihrer speziellen Aufgabenstellungen.

 

FMEA Failure Mode and Effects Analysis [ab 30.08.2022]
Failure Mode and Effects Analysis oder FMEA ist eine Analysemethode, mit der potenzielle und tatsächliche Risiken in Produkten, in Prozessen und sonstigen technisch-organisatorischen Bereichen ermittelt werden können. In der deutschen und amerikanischen Automobilindustrie sowie bei ihren Zulieferern ist die FMEA seit Jahren Standard. Als präventives Risikomanagement gewinnt sie in vielen anderen Bereichen und Branchen immer mehr an Bedeutung.

Die Inhalte des Seminars enthalten bereits die Änderungen aufgrund der Harmonisierung zwischen VDA und AIAG.

Optional bieten wir das AIAG & VDA FMEA-Handbuch gegen Aufpreis zum Seminar an.
Bei Bedarf bitte in der Anmeldung mit berücksichtigen.

Hier können Sie sich zusätzlich in diesem Whitepaper zur FMEA Harmonisierung informieren.

Zum Whitepaper

 
NACH OBEN
Die TQU GROUP verwendet Cookies im Rahmen der DatenschutzbestimmungenHinweis ausblenden