LEISTUNGEN
 
STARTSEITE > THEMEN
Automotive VDA QMC Header
 
 

Überblick und Chancen mit dem VDA QMC

 

Mit der TQU als offizieller Lizenzpartner des VDA QMC Chancen nutzen & Herausforderungen meistern!

Die Automotive Industrie ist Zugpferd der deutschen Wirtschaft mit vielen Chancen und Herausforderungen. Die Herausforderungen sind nicht zu knapp. Kostenstruktur und Kapazitäten müssen mit einer immer schwerer einschätzbaren Nachfrage in den Industrieländern und stark schwankenden Verhältnissen der Schwellenländer in Einklang gebracht werden. 

Mobilistätskonzepte, autonomes Fahren und E-Moblität beschäftigen die gesamte Branche. Und dies alles bei steigenden Forderung nach Nutzen, Nachhaltigkeit und Qualität.

 
 
TQU Akademie Partner VDA QMC
TQU Referenz BMW
handtmann logo
tqu Referenz hymer
Balluff_Logo_Referenz_TQU
wieland logo
 
 
 
 
 

Unterstützung bei der Umsetzung von automotive- & VDA Themen?

 

Experten für Ihre Herausforderung

Wie können Sie mit unserem Team zu den automotive Themen IATF 16949, VDA 6.X / 6.3, FMEA core Tools und weitere Methoden Kontakt aufnehmen? Ganz einfach rufen Sie uns an, oder schreiben Sie uns. Egal auf welchem Weg wir werden Ihre Anfrage, so schnell es geht, bearbeiten.

 
 

Selbst aktiv werden
VDA Zertifizierte Schulungen & Prüfungen

Fundiertes Know-how für Qualitäts und Qualitätsmanagementmethoden in der Automobilindustrie. Das Original für 1st/2nd/3rd party Auditorenqualifikation der Regelwerke VDA 6.x und im Standard IATF 16949.

Jetzt Seminarangebot entdecken!
 

Gemeinsam Ihr Projekt meistern
Wir unterstützen Sie

Da jede Herausforderung anders ist, besprechen wir uns am besten persönlich. Kontaktieren Sie uns dazu unverbindlich und kostenfrei für eine erste Besprechung.

  • Tel: +49 731 14660-200
  • Fax: +49 731 14660-202
  • Mail: kontakt@tqu-group.com
 

Optimale Unterstützung
Qualitäts Coaching (Automotive)

Durch das Qualitäts Coaching im Qualitätsmanagement / Qualitätssicherung im automotive Bereich mit Qualitäts-Experten werden Herausforderungen nachhaltig gelöst. Sie werden routiniert in der Anwendung einzelner Methoden. Erhöhter Lerneffekt durch Sparringspartner in der Problemlösung.

 
 
 
 
 

Welche Chancen ergeben sich durch den VDA QMC

 
TQU Excellence
 
 

Im Automotive Bereich an die Spitze zu gelangen, ist eine Sache – diesen Status auch künftig zu erhalten, eine ganz andere. Denn von beteiligten Unternehmen wird stets verlangt, ihre Innovations- und Leistungsfähigkeit kontinuierlich und zwar schneller als die globalen Wettbewerber weiter zu entwickeln.

Automotive Erfahrung ist bei Projekten und Weiterbildung in dieser Branche essenziell. Wir sind seit über 35 Jahren Partner für die Automotive Branche. Unter anderem durch offizielle TQU - VDA QMC Lizenzseminare in Ulm.

 

Jetzt Seminarangebot entdecken!
Schaubilder zur VDA Auditorenausbildung (PDF)
 
 
 
 
 

Ihre Vorteile der TQU Akademie im Überblick


Kostenfreie Beratung zu unseren Seminaren ✓

Persönliche Ansprechpartner ✓

Erfahrene Trainer & Coaches ✓

Praxisorientierte Gestaltung der Seminare ✓

 
 
 

IATF 16949 | Schaubilder, Seminare & Anträge ✔

 
 

Automotive Standard | IATF 16949  

Die IATF 16949 bildet zusammen mit der DIN EN ISO 9001 einen weltweit anerkannten Standard für Qualitätsmanagementsysteme in der Automobilindustrie. Die IATF 16949 legt die erweiterten und ergänzenden Forderungen der Automobilindustrie fest, während die DIN EN ISO 9001 die branchenunabhängigen Forderungen beschreibt.

Wir bieten Ihnen passend zur IATF Seminare und Projektunterstützung an. Die Lösungen sind pragmatisch und praxistauglich, damit diese nicht nur in der Theorie und Einführungsphase gut klingen, sondern auch in der Praxis nachhaltig Mehrwert generieren.

 

Heute noch IATF Artikel lesen.
Schaubilder zur VDA Auditorenausbildung (PDF)
Automotive Excellence Norm Iaht 16949
 
 
 
Schaubilder zur Re-/Qualifizierung als 1st/ 2nd party IATF Auditor*in
 
 
 
 

VDA 6.3 | Schaubilder, Seminare & Anträge ✔

 
 
 

Automotive Standard | VDA 6.3 / 6.X ✔

Der Auditregelwerke zur VDA 6.X bilden einen weltweit anerkannten Standard für die Bewertung von Qualitätsmanagementsysteme, Prozessen, Produkten und Dienstleistungen in der Automobilindustrie. Dabei liefert der Standard Automobilherstellern, Lieferanten und angegliederten Dienstleitern bzw. Servicebetrieben die Grundlage, dass diese Bewertungen einheitlich und vergleichbar sind.

Hierzu bieten wir als Lizenzpartner Ihnen passende VDA 6.X Seminare, Prüfungen und Projektunterstützung an, für Ihre Tätigkeit als System-, Prozess-, oder Produktauditor*in. Die Lösungen sind pragmatisch und praxistauglich, damit diese nicht nur in der Theorie und Einführungsphase gut klingen, sondern auch in der Praxis nachhaltig Mehrwert generieren.

Schaubilder zur VDA Auditorenausbildung (PDF)
 
 
Schaubilder zur Re-/Zertifizierung als VDA 6.3 Prozess-Auditor*in
 
 
FAQ | VDA 6.3
 

Für die Erstqualifizierung sowohl von internen als auch von externen (Lieferanten-) Auditor/innen gibt es einheitlich die viertägige Schulung:

VDA 6.3 – Qualifizierung zum Prozess-Auditor (VDA QMC lizenziert)

Nach der Teilnahme und bestandener Lernkontrolle wird eine Qualifikationsbescheinigung ausgestellt, die als fachlicher Nachweis der Auditorenqualifikation dient.
Auditor/innen, die als externe Dienstleister/innen für andere Organisationen Audits durchführen, benötigen zudem einen VDA 6.3-Zertifikatsabschluss. Abgesehen davon gibt es auch kundenspezifische Anforderungen, die über die Forderungen des VDA 6.3-Bandes hinausgehen. Hier wird dann als fachlicher Nachweis, z. B. für interne Prozess-Auditor/innen, ein VDA 6.3-Zertifikat des VDA QMC bzw. eines offiziellen Lizenzpartners des VDA QMC (TQU) gefordert. Dieses Zertifikat kann mit folgender Bildungsmaßnahme erworben werden:

VDA 6.3 - Prüfung zum zertifizierten Prozessauditor (VDA QMC lizenziert)

Nach Bestehen der Prüfung (70 % richtig beantwortete Fragen) wird ein VDA-eZertifikat mit registrierter Nummerierung ausgestellt, das als fachlicher Nachweis der Auditorenqualifikation dient.
Das Zertifikat ist ab Prüfungsdatum drei Jahre gültig. Vor Ablauf des Zertifikats muss ein entsprechender Antrag auf Verlängerung gestellt werden, um ein neues, wieder für drei Jahre gültiges Zertifikat zu erwerben.

Eine Zulassung zur VDA 6.3-Prüfung erfolgt stets nach erfolgreicher Antragsprüfung. Sie können ihren Antrag direkt als PDF auf dieser Seite unterhalb des entsprechenden Schaubild downloaden.

Nein, ein Ablegen der Prüfung VDA 6.3 (2016) ist nur dann möglich, wenn auch die Zulassung zur Prüfung erfolgt ist. Ein nachträgliches Einreichen des Antrages ist nicht gestattet.

  • Qualifikationsbescheinigung der Schulung: VDA 6.3 – Qualifizierung zum Prozess-Auditor (VDA QMC lizenziert)
  • Nachweis über eine insgesamt mindestens dreitägige Auditorenqualifikation auf Basis der DIN EN ISO 19011
  • Nachweis über Fachkenntnisse zu den Automotive Core Tools
  • Nachweis über mindestens fünf Jahre Vollzeit-Berufserfahrung in einem produzierenden Unternehmen, davon mindestens zwei Jahre im Qualitätsmanagement (tabellarischer Lebenslauf)

Als Auditorenqualifikation gemäß VDA 6.3 werden Auditor/innen-Ausbildungen nach ISO 9001, ISO/TS bzw. IATF 16949, DGQ-Auditor, EOQ-Auditor usw. akzeptiert.
Grundsätzlich gilt, dass eine mindestens dreitägige Schulung absolviert worden sein muss, unabhängig vom Schulungsanbieter.

Nein, durchgeführte Audits ersetzen keine Auditorenqualifikation nach DIN EN ISO 19011.

Anerkannt werden folgende Nachweise:

  • Entweder | Qualifikationsbescheinigung der Schulung: Automotive Core Tools – Schulung für Prozess- und Systemauditor/innen (VDA QMC lizensiert)
  • ODER | bis 2021: Teilnahmebescheinigungen/Zertifikat der Qualifikation: Automotive Core Tools Professional (VDA QMC lizensiert)
  • ODER | neu ab 2022: Qualifikationsbescheinigung der Schulung: Automotive Core Tools (ACT) – Basiswerkzeuge des Qualitätsmanagements in der Automobilindustrie (VDA QMC lizensiert)
  • ODER | Alternativ ist der Nachweis über eine mindestens zweitägige Schulung der automobilspezifischen Werkzeuge eines offiziellen Schulungsanbieters wie der TQU zu erbringen und darüber hinaus das Bestehen eines Automotive Core Tools Online-Quiz erforderlich.
    Bei Nichtbestehen des Quiz muss die Schulung: Automotive Core Tools – Schulung für Prozess- und Systemauditor/innen (VDA QMC lizensiert) absolviert werden. Zusätzlich zu den o.g. Nachweisen werden auch 5-ADP-Zertifikate anerkannt. Über dieses Zertifikat verfügen IATF 3rd party Auditoren, die nach der Hauptprüfung alle Retakes bzgl. der Core Tools erfolgreich abgeschlossen haben. Bitte beachten Sie: Die Nummer des Zertifikates muss mit „5-ADP“ und nicht mit „4-ADP“ beginnen.

Ab drei Jahren Berufserfahrung (vorzugsweise in produzierenden Unternehmen der Automobil-industrie), können betriebliche Ausbildungszeiten berücksichtigt werden.
Die Anerkennung von betrieblichen Ausbildungszeiten erfolgt zu 50% und nur im Falle einer abgeschlossenen dualen Ausbildung bzw. eines dualen Studiums in einem technischen Beruf in produzierenden Unternehmen.
Betriebliche Praktika, Werkstudententätigkeiten o. ä. im Rahmen von akademischen Bachelor- oder Masterstudiengängen können nicht angerechnet werden.
Grundsätzlich ist das Ablegen der Prüfung erst möglich, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und der Prüfungsantrag vom VDA QMC oder einem offiziellen Lizenzpartner genehmigt wurde.

Eine Zertifikatsverlängerung erfolgt stets nach erfolgreicher Antragsprüfung. Sie können ihren Antrag sowie die erforderlichen Nachweise bei uns per Mail einreichen.

Nachdem die Verlängerung erteilt wurde, ist das neue Zertifikat VDA 6.3 (2016) weitere drei Jahre ab Ausstellungsdatum des neuen Zertifikats gültig.

1. Nachweis der bestehenden Gültigkeit der Qualifikation:

  • Kopie des Zertifikats VDA 6.3 (2016) und / oder
  • Kopie der Auditorenkarte

2. Nachweis der Auditerfahrung

  • ENTWEDER | Mindestens fünf interne oder externe Prozessaudits und / oder Potentialanalysen (mit insgesamt mindestens zehn Audittagen) als verantwortliche/r Auditor/in im Gültigkeitszeitraum des Zertifikats
  • ODER | Teilnahmebescheinigung „VDA 6.3 – Workshop für zertifizierte Prozess-Auditor/innen“

Falls die geforderte Auditerfahrung nicht nachgewiesen werden kann, ist zur Verlängerung der Qualifikation der Besuch des: VDA 6.3 – Workshops für zertifizierte Prozess-Auditor/innen erforderlich.

3. Fachkenntnisse zu den Automotive Core Tools

  • ENTWEDER | Qualifikationsbescheinigung der Schulung: Automotive Core Tools – Schulung für Prozess- und Systemauditor/innen (VDA Lizenztraining)
  • ODER | bis 2021: Teilnahmebescheinigungen/Zertifikat der Qualifikation: Automotive Core Tools Professional
  • ODER | neu ab 2022: Qualifikationsbescheinigung der Schulung: Automotive Core Tools (ACT) – Basiswerkzeuge des Qualitätsmanagements in der Automobilindustrie
  • ODER | Nachweis des bestandenen Online-Quiz Automotive Core Tools. Bei Nichtbestehen des Quiz muss die Schulung: Automotive Core Tools – Schulung für Prozess- und Systemauditor/innen (VDA Lizenztraining) absolviert werden.

Bis zu drei Monate nach Ablauf des Zertifikates kann die Verlängerung noch beantragt werden. Nachdem die Verlängerung erteilt wurde, ist das neue Zertifikat weitere drei Jahre ab Ausstellungs-datum des neuen Zertifikates gültig.

Sollte das Zertifikat länger als drei Monate abgelaufen sein, muss zusätzlich zur Erfüllung der Anforderungen zur Aufrechterhaltung (Nachweis der Auditerfahrung und Fachkenntnisse zu den Automotive Core Tools) erneut die Prüfung VDA 6.3 (2016) abgelegt werden.

Nachdem die Kriterien zur Zertifikatsverlängerung erfüllt und die erneute Prüfung bestanden wurde, ist das neue Zertifikat drei Jahre ab Prüfungsdatum gültig.

Für die Zulassung zur Prüfung VDA 6.3 (2016) ist die Qualifikationsbescheinigung der Schulung: Automotive Core Tools – Schulung für Prozess- und Systemauditor/innen (VDA Lizenztraining) zwingend erforderlich. Das bedeutet, dass die Lernkontrolle für eine Prüfungszulassung bestanden, also wiederholt werden muss.

 
 
 

FMEA | Überblick, Seminarangebot & Harmonisierung

 
FMEA Harmonisierung VDA AIAG
 
 

VDA Harmonisierung - FMEA 

In der automobil Industrie und deren Lieferketten ist die Durchführung einer technischen Risikoanalyse in Form einer FMEA eine notwendige Vorraussetzung und wird vertraglich gefordert.

Die Harmonisierung ist bereits seit Juni 2019 veröffentlicht.

Diese ist auch durchaus sehr sinnvoll, denn wird eine Fehlerursache im Entwicklungs- und Herstellungsprozess zu spät entdeckt oder eventuell erst bei der Markteinführung des Produktes festgestellt, wird dies wahrscheinlich kosten- und zeitintensive Korrekturen nach sich ziehen. Frühzeitig im Produktentstehungsprozess eingesetzt, hilft die FMEA, Produkt- und Prozessrisiken zu identifizieren. Dabei hilft Sie zudem beim Auftreten von Risiken diese durch geeignete Maßnahmen zu reduzieren oder komplett zu vermeiden.

 

Jetzt Seminarangebot entdecken!
Zum VDA Whitepaper - Was ist neu?
 
 
 
NACH OBEN
Die TQU GROUP verwendet Cookies im Rahmen der DatenschutzbestimmungenHinweis ausblenden