LEISTUNGEN
 
STARTSEITE > THEMEN > MANAGEMENTSYSTEME > KTQ
Themen
Managementsysteme
 

KTQ Kooperation für Transparenz und Qualität im Krankenhaus

 

Wer ist betroffen?  

Krankenhäuser, Kliniken sowie ihren Fachabteilungen.
 

Was ist KTQ?  

In vierjähriger Entwicklungsarbeit haben Experten aus der Krankenhauspraxis unter der Leitung von Vertretern der Spitzenverbände der Krankenkassen, der Bundesärztekammer, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des Deutschen Pflegerates ein Verfahren entwickelt, welches seit 2002 zur Bewertung des Qualitätsmanagements in Krankenhäusern eingesetzt wird. Ziel der KTQ-Zertifizierung ist stets die Verbesserung und Optimierung von Prozessen und Ergebnissen innerhalb der Patientenversorgung.

Zentrales Ergebnis der Entwicklungsarbeit ist der so genannte KTQ-Katalog. In diesem KTQ-Katalog wurden Kategorien zusammengestellt, die im Rahmen der Zertifizierung von Akutkrankenhäusern abgefragt werden, um Aussagen über die Qualität der Prozessabläufe in der medizinischen Versorgung treffen zu können. Die gegenwärtig 70 Kriterien gliedern sich in folgenden Kategorien: 

  • die Patientenorientierung,  
  • die Mitarbeiterorientierung,
  • die Sicherheit im Krankenhaus,
  • das Informationswesen,
  • die Krankenhausführung und
  • das Qualitätsmanagement.

Den einzelnen Kriterien wurden jeweils eigene Fragenpakete zugeordnet. Erst über dieses aufwändige Verfahren war es möglich, ein adäquates Instrumentarium für die Leistungsdarstellung berufsgruppen- und hierachieübergreifend in einem gesamten Krankenhaus herzustellen.

Damit steht für die vorgeschaltete Selbstbewertung und die über die KTQ-Zertifikatsvergabe entscheidende Fremdbewertung eine schlüssige Systematik als Grundlage zur Verfügung, die eine transparente und nachvollziehbare Bewertung ermöglicht. Das KTQ-Zertifizierungsverfahren, speziell für das deutsche Gesundheitswesen entwickelt, orientiert sich dabei auch an bewährten Systemen, wie beispielsweise dem Australian Council on Healthcare Standards.

http://www.ktq.de/

 
 
 
 
 

Was lässt sich erreichen?

  • Ein Zertifikat, das von allen Selbstverwaltungspartnern getragen wird  
  • Patientenvertrauen  
  • kontinuierlicher Verbesserungsprozess  
  • Förderung der Fehlervermeidung und Stärkung der Zuverlässigkeit und Prozessfähigkeit in der Wertschöpfungskette des Krankenhauses / der Klinik  
  • hohe Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit  

Die Schritte des KTQ-Bewertungsverfahrens im Einzelnen:  

  • Selbstbewertung des Krankenhauses  
  • Anmeldung zur Fremdbewertung bei einer der KTQ-Zertifizierungsstellen  
  • Fremdbewertung durch ein KTQ-Visitorenteam  
  • Zertifizierung und Veröffentlichung des KTQ-Qualitätsberichts

Gemäß der gesetzlichen Vorschriften nach § 137 SGB V müssen Krankenhäuser ab 2005 einen Nachweis über ein internes Qualitätsmanagement erbringen. Welches Verfahren sie dazu anwenden, bleibt den Entscheidern selbst überlassen. Die KTQ® ist und bleibt ein freiwilliges Verfahren - das zum aktuellen Zeitpunkt allerdings im Gegensatz zu anderen Verfahren auf die speziellen Anforderungen in Krankenhäusern ausgelegt ist.

Auf Grund der Akzeptanz des KTQ-Zertifizierungsverfahrens in der stationären Akutversorgung sowie den spürbaren Verbesserungen in den Krankenhäusern, die sich mit diesem Verfahren auseinander setzen, wird das international bewährte Grundkonzept als geeignet angesehen, für andere Versorgungsbereiche im deutschen Gesundheitswesen Anwendung zu finden. So etwa im Bereich der vertragsärztlichen Versorgung.

 
NACH OBEN
Die TQU GROUP verwendet Cookies im Rahmen der DatenschutzbestimmungenHinweis ausblenden